Bhakti-Yoga-forum english-român-deutsch Forum Index Bhakti-Yoga-forum english-român-deutsch
Gaudiya Vaishanvism - Parakya Bhava
 
 FAQFAQ   SearchSearch   MemberlistMemberlist   UsergroupsUsergroups   RegisterRegister 
 ProfileProfile   Log in to check your private messagesLog in to check your private messages   Log inLog in 

Die Stufen zur Liebe und Krishna

 
Post new topic   Reply to topic    Bhakti-Yoga-forum english-român-deutsch Forum Index -> Deutsch - Atheism und Spiritualität
View previous topic :: View next topic  
Author Message
Ads






Posted: Mon Dec 18, 2017 11:59 am    Post subject: Ads

Back to top
anadi
Site Admin


Joined: 18 Dec 2006
Posts: 4657
Location: Germany

PostPosted: Fri Sep 01, 2017 1:33 pm    Post subject: Die Stufen zur Liebe und Krishna Reply with quote

Servus Teigabid,

siehe in Kürze ein Teil dieser Entwicklung zur Wahrheit:

Die Wahrheit besagt,
ohne fromme spirituelle Tätigkeiten, kann man keine spirituelle Vertrauen - Shraddha - haben.
Das Gebot ist spirituelle Tätigkeiten nachzugehen.

Wenn man die Ebene von Shraddha erreicht hat,
und weiter spirituelle Tätigkeiten nachgeht
erreicht man Gemeinschaft mit den spirituellen Personen – Sadhu-sanga.

Man schaut sich um, und sieht … ist man in Spiritueller Gemeinschaft?
Wenn ja, bedeutet, dass sein Shraddha - Spirituelle Vertrauen - hat die Reife erlangt.

Hat man einen spirituellen Meister akzeptiert?
Wurde man von ihm spirituell eingeweiht und folgt man seine Unterweisungen?
Dient man dem Spirituellen Meister mit Liebe?
Folgt man Den Pfad der Heiligen (die den Höchsten Herrn gesehen haben)?
Stellt man dem Guru Fragen woran und wie man meditieren soll?
Hat man die materielle Sinnenbefriedigung vollständig aufgeben um Krishna zu erreichen?
Lebt man an einem heiligen Ort und hört man da über die Größe dieses und anderen spirituelle Orte?
Akzeptiert nur das was für den Unterhalt von Bhakti-Yoga notwendig ist?
Folgt man die Eka-dashi Fasten-Gelübde?
Bringt man dem Aśvattha Baum, der Tulasī Pflanze, dem Myrobalan Baum, der Kuh, den Brāhmaṇa und dem Vaiṣṇava Ehrerbietung dar?

Hat man die Gemeinschaft mit den weltlich veranlagten Personen aufgegeben?
Hat man auf dem Drang vielen Schüler zu machen verzichtet?
Hat man auf große Unternehmungen verzichtet?
Hat man verzichtet viele spirituelle Schriften zu studieren um Beweise für Argumentation zu liefern?
Hat man an die Haltung des Geizhalses verzichtet?
Hat man verzichtet sich zu beklagen oder wütend zu werden?
Hat man verzichtet die Halbgötter zu verachten?
Hat man auf die Neigung verzichtet anderen Lebewesen Leid zu zufügen?
Hat man auf die Vergehen gegen Seva (Dienst) zu dem Herrn und gegen dem Spirituellen Namen (nama) verzichtet?
Hat man verzichtet die Beleidigung von Guru, Șri Krișna oder der Gottgeweihten tolerieren?

Trägt man die äußerlichen Zeichen eines Vaishnavas (Geweihter des Transzendentalen Herrn)?
u.s.w.

Die Wahrheit sagt, dass wenn du alles gemeistert hast, dann kommst du auf der 4. erhabenen Ebene (welchen du zitiert hast):
Anartha Nivriti – die Ebene der Beseitigung von unerwünschten Vorstellungen,
dessen Hauptmerkmale sind die völlige innere Ruhe und das Feste Vertrauen, dass soweit Sadhana Bhakti (die Praxis) funktioniert.

Wenn man diese Stufe erreicht und weiter die spirituelle Tätigkeiten, insbesondere 5 davon ausführt:
1.Gemeinschaft mit den spirituellen Personen – Sadhu-sanga
2.Das Chanten der Spirituellen Namen – Nama-kirtan
3.Das Hören über die Spiele des Transzendentalen Herrn – Bhagavat-shravan
4.An einem spirituellen Ort leben – Mathura vasa
5.Dem Transzendentalen Herr äußerlich und innerlich dienen (in der meditative Art – raganuna sadhan-bhakti unter der näheren Einleitung von Guru in seinem eigenen spirituellen Körper in den Spielen Krishnas dienen – Sri Murtira seva
erreicht man die 5. Stufe - Ruci – Geschmack für spirituelle Tätigkeiten

Bei weiterem Fortfahren wird dieser Geschmack zu Gier - Asakti um die Süße dieser Tätigkeiten zu kosten
und die Süße des Herrn der Süße wird immer konzentrierter
so dass ohne zu merken die ersten Knospen der Liebe für den Herrn der Süße erscheinen
und erreicht man der Bhava-Zustand:

śuddha-sattva-viśeṣātmā / prema-suryāḿśu-sāmyabhāk
rucibhiś citta-māsṛṇya kṛd asau bhāva ucyate

Wenn die Seele atmā ihre ursprüngliche reine Tugend śuddha-sattva erreicht und eine spezifische viśeṣa
liebevolle Beziehung zwischen der Seele und dem Herrn sich zu etablieren anfängt,
dann manifestieren sich sāmyabhāk die Strahlen der göttlichen Anziehung prema-suryāḿśu
als ihr ursprüngliches Bewusstsein welches durch eine Mischung der Geschmäcker schmelzt
und man erreicht den Zustand des Knospen der Göttlichen Liebe bhāva genannt.

Wenn diese Bhava - Knospen der Göttlichen Liebe –noch mehr das Herz schmelzt, viel mehr als in dem ursprünglichen Stadium der Liebe, und
außerordentlich die Gefühle der transzendentalen Ekstase steigert,
und ein tiefes Gefühl der mamata (Eigentum) in Beziehung zu Krishna gibt,
dann wird sie von den Gelehrten prema – reine göttliche Liebe genannt.
So ist es prema bei Srila Rupa Gosvami in Bhakti Rasamrita Sindhu (1.4.1) beschrieben:

samyaṇ masṛṇita-svānto / mamatvatiśayaṇkitaḥ
bhāvaḥ sa eva sāndrātmā / budhaiḥ premā nigadyate

Durch diese Liebe wird die Absolute Wahrheit - Krishna angezogen und offenbart sich seinem Geweiten.
Back to top
View user's profile Send private message Send e-mail
Display posts from previous:   
Post new topic   Reply to topic    Bhakti-Yoga-forum english-român-deutsch Forum Index -> Deutsch - Atheism und Spiritualität All times are GMT + 2 Hours
Page 1 of 1

 
Jump to:  
You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum



Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group

Abuse - Report Abuse - TOS & Privacy.
Powered by forumup.de free forum, create your free forum! Created by Hyarbor & Qooqoa
Confirmed - Auto ICRA

Page generation time: 0.17